Sacromonte und die "Zambra"

 
   

Der Stadtteil "Sacromonte" ist der privilegierte, sonnige, von Wohnhöhlen durchzogene Hügel im Osten Granadas, über dem Fluss Darro gelegen und genau gegenüber der Alhambra. Sacromonte war der traditionelle "Zigeunerberg".

Heutzutage werden viele der Höhlen von Ausländern für Urlaubswohnungen gekauft und instandgehalten. Die meisten Zigeuner leben jetzt im Stadtinnern. Doch bei Nacht, wenn die Gitarren und die Kastagnetten erklingen, kehren sie zu ihren "Zambra"-Flamenco-Shows in ihren angestammten Stadtteil zurück.

  Der alte Zigeunerstadtteil Sacromonte liegt genau gegenüber der Alhambra.

Das ist eine der berühmten "Zambra"-Höhlen. Dort tanzte María La Canastera. Heute betreibt ihr Sohn Enrique das Lokal und ihre Enkelin führt die traditionellen Tänze vor.

So sieht das Innere der "Zambra" von María La Canastera aus: mit all den Erinnerungen von fast 100 Jahren Flamenco-Aufführungen.
 
 
Manolo Amaya. Gründer der ersten Zambra in Sacromonte, Granada.
Home